Rapa Nui - Osterinsel-Erlebnis

Wanderungen

Die Osterinsel bietet auch einiges an sehr schönen Wanderungen. Nun stellt sich immer die Frage, was unter “sehr schönen” zu verstehen ist?
Sehr schön bedeutet für mich, einsam auch mal Querfeldein zu wandern. Und einsam heißt wirklich einsam. Auf meinen 5 Wanderungen habe ich insgesamt 6 Personen getroffen. 4 davon alleine während der Wanderung auf den höchsten Berg der Insel, den Terevaka (510m). Sie sehen, einsam bedeutet wirklich 5 - 6 Stunden zu wandern, ohne eine Menschenseele zu treffen. Wandern hat das ganze Jahr etwas Besonderes. Im Sommer relativ angenehm durch den leichten Wind. In den “Wintermonaten” ebenfalls sehr erholsam bei angenehmen Temperaturen. Allerdings stellt sich die Insel dann durch häufigen Regen in wesentlich grünerem Bild dar.

Auf jeden Fall sollten Sie einige Dinge beachten:
- Festes Schuhwerk ist Pflicht! Es gibt Strecken bei denen Sie über Stunden hinweg über Wiesen und Felder mit tausenden von Gesteinsbrocken laufen. Wenn Sie rund um Poike wandern, dann müssen Sie den ein oder anderen meterhohen Graben überqueren.

- Ohne Sonnencreme mit sehr hohem LSF geht nichts. Bedingt durch die klare Luft besteht die Gefahr, sich sehr schnell einen Sonnenbrand einzufangen. Dies gilt auch, wenn Wolken die Sonne verdecken und der angenehme, immer leicht wehende Wind die Stärke der Sonnenstrahlen kaum bemerkbar machen.

- Eine Hutbedeckung ist zur Vorbeuge gegen einen Sonnenstich sehr empfehlenswert.

- Vielleicht selbstverständlich ist die Mitnahme von Essen und Trinken. Trotzdem sei gesagt, dass es vor allem nicht an Trinken mangeln sollte. Eine erwachsene Person verträgt da schon gerne mal 2 eher 3 Liter während der Wanderung.

In der Menuleiste oben nun einige Impressionen von Wanderungen, die ich selbst gemacht habe.


EMail: rapanui.aukara@googlemail.com