Rapa Nui - Osterinsel-Erlebnis

Die Geschichte

Wie nicht anders zu erwarten, ist die Geschichte der Osterinsel genauso spannend wie alles was jetzt dort zu sehen und zu erfahren ist. Allein über die Besiedlung der Insel gibt es keine genauen Angaben.
Die Geschichte ist in 4 Perioden unterteilt:
1. Frühperiode: Ab ca. 100 n. Chr. bis 1100 n. Chr.
Genetische Untersuchungen in den 1990er Jahren haben ergeben, dass die Herkunft der Osterinselbevölkerung aus dem polynesischen Raum stammt. Man geht davon aus, dass Bewohner von der im Pazifik liegenden Inselgruppe
Marquesas die Insel besiedelten.

2. Mittlere Periode: Ab 1100 bis 1680.
Es ist die Periode in der Moais auf Ahu-Plattformen aufgestellt wurden. Zwischen 1000 und 1500 entstanden die Statuen im Rano Raraku.  Die roten Hüte, genannt Pukao, wurden später in Puna Pau angefertigt. Ab 1300 n. Chr. kam es nachgewiesener Weise zu einer radikalen  Entwaldung mit zunehmender Bodenerosion. Um 1400 entstanden  die Steinhäuser auf Orongo, um 1600 lebten vermutlich 9000 Menschen auf  der Insel.

3. Späte Periode: Ab 1680 bis 1722.
In dieser Periode sind voraussichtlich keine M
oais mehr entstanden. Es ist davon auszugehen, dass sich in dieser Zeit die Gegensätze  zwischen den westlichen und den östlichen Bevölkerungsteilen der Insel intensivierten und der Vogelmannkult entstand. Die Phase endete mit dem Besuch des Holländers Jacob Roggeveen. Um 1500 lebten wahrscheinlich zehn Stämme, Ko-Tu’u Stämme im Westen und Hotu-Iti Stämme im Osten. Die Macht der Könige wird kleiner, Kriege und Rachefeldzüge gab es um 1680. In einem vernichtenden Krieg zerstörten die Osterinsulaner ihre eigene Kultur. Die Langohren als herrschende Klasse der Insel verteidigten sich gegen die Kurzohren. Allerdings verbrannten sie in ihrem Verteidigungswall auf der Halbinsel Poike

4. Vorhistorische Periode: 1722 bis 1868.
Der Holländer Jakob Roggeveen, der im Auftrag der Westindischen  Handelskompanie unterwegs war, entdeckte am Ostersonntag, dem 5. April 1722 mit drei Schiffen die Insel. Daher rührt der Name der Insel, die Osterinsel.
Die Bevölkerungszahl sank von ca. 9600 im Jahr 1800 auf ca. 8200 im Jahr 1850. Die Phase endete mit der beginnenden Christianisierung.

Mit der historischen Periode (seit 1868) begann die Konzentration der Bevölkerung im Südwestteil der Insel. Peruanische Sklavenjäger und Epidemien  dezimierten die Bevölkerung bis auf 111 Menschen.

Eine ausführliche Beschreibung der Historie finden Sie unter:
http://www.osterinsel-freunde.de/index.htm in der Rubrik “Inhalt/News”, “Geschichte” oder unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Osterinsel#Geschichte


EMail: rapanui.aukara@googlemail.com